10 Tipps für die Autofahrt bei Hitze

Autofahrt Hitze Tipps

Die Hitzewelle im Sommer stellt hohe Anforderungen an Autofahrer und Autos. Um an heißen Sommertagen möglichst gut über die Runden zu kommen, sollte man einige wichtige Punkte beim Autofahren bei Hitze beachten.

Die häufigste Unfallursache geschieht durch Ablenkung. Einerseits durch unkonzentrierte Fahrweise bei anderwärtiger Beschäftigung und andererseits bei geistiger Ablenkung. Häufig kommt es zu Konzentrationsmangel durch die starke Hitze. So ist man beispielsweise während der Autofahrt mit den Gedanken bereits beim kühlen Sprung ins Wasser oder bei der Freizeitaktivität nach der Arbeit. Dies führt zu verzögerten Reaktionen im Straßenverkehr und erhöht die Unfallgefahr maßgeblich. Daher sollten Autofahrer die Gedanken beim Autofahren bleiben um die höchstmögliche Aufmerksamkeit zu halten. Außerdem ist es wichtig ausreichend Flüssigkeit im Auto mitführen und über den Tag verteilt viel trinken.

Tipps für die Fahrt mit dem Auto an heißen Sommertagen

  1. Vor dem Einsteigen alle Fahrzeugtüren öffnen und kurz durchziehen lassen.
  2. Aufenthalte im geparkten Auto vermeiden. Vor allem Kinder und Tiere nicht im Auto lassen! Auch nicht dann, wenn nur schnell Besorgungen zu erledigen sind. Der Innenraum eines geparkten Autos kann sich in wenigen Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzen. Diese Temperaturen sind lebensbedrohend für Mensch und Tier. Bereits ab 20 Grad Celsius Außentemperatur kann ein Auto zur tödlichen Gefahr für einen Hund werden.
  3. Fahrten mit dem Auto in der Mittagshitze vermeiden: Besser am Morgen oder am Abend fahren
  4. Während einer Fahrt an einem Hitzetag unbedingt mehrere Pausen einlegen, Beine vertreten und für Abkühlung sorgen. Am besten eine Flasche Wasser mitnehmen.
  5. Für angenehme Temperaturen im Auto sorgen: Optimale Temperatur im Autoinnenraum gelten 21 bis 23 Grad. Ab 24 Grad kann es bereits zu vermindertem Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeitsdefiziten und mehr Stress kommen.
  6. Batterieüberprüfung: Sehr häufig kann bei Hitze die Batterie schnell schwach werden.
  7. Sonnenschutzblende: Bereites eine selbst gebastelte Sonnenschutzblende aus Karton, die unter die Windschutzscheibe gelegt wird, bewirkt einen Hitzeverlust im Auto von bis zu 25 Grad Celsius.
  8. Silberbeschichtete Matten, die außen auf die Windschutzscheibe gelegt werden, reflektieren die Hitze und die Windschutzscheibe erwärmt sich nicht so stark.
  9. Heruntergeklappte Sonnenblenden minimieren die Einstrahlung auf das Armaturenbrett.
  10. Kindersitze mit Tuch abdecken: Direkte Sonneneinstrahlung kann den Bezugsstoff aufheizen. Sicherheitshalber mit der Hand die Temperatur vom Kindersitz überprüfen, bevor das Kind reingesetzt wird.

Was stört Autofahrer im Sommer besonders?

Fahrten in Richtung Süden, Ausflüge zum See oder durch laue Nachtluft: Im Auto entstehen ganz besondere Sommermomente. Eine forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt, welche Dinge Autofahrer im Sommer als besonders störend empfinden.

  • 80 Prozent der Pkw-Fahrer fühlen sich an heißen Sommertagen von hohen Temperaturen im Wagen gestört. Für diejenigen, die Handy oder Nahrungsmittel im Auto liegen lassen, kann das unliebsame Folgen haben. Hitzeschäden an Autoteilen und Gegenständen, die im Wagen transportiert werden, sind über die Vollkaskoversicherung nämlich nicht abgedeckt.
  • 79 Prozent der Autofahrer fühlen sich durch starkes Sonnenlicht gestört und reflektierende Straßen stören 62 Prozent der Befragten. Besonders tiefstehende Sonne kann die Sicht und damit die Verkehrssicherheit stark einschränken. Wird ein Unfall wegen blendender Sonne verursacht, beeinflusst dies nicht das Schuldverhältnis. Das in der Straßenverkehrsordnung festgelegte Sichtfahrgebot besagt, dass man immer nur so schnell fahren darf, dass man innerhalb der übersehbaren Strecke anhalten kann. Sind die Lichtverhältnisse wie durch eine tiefstehende Sonne schlecht muss die Geschwindigkeit entsprechend angepasst werden.
  • 65 Prozent der Befragten mögen keine heißen Sitzflächen. Wer an Sommertagen in den Wagen steigt, sollte dem Innenraum einen Moment zum Abkühlen geben. Genau wie die Luft heizen sich auch Sitze, Armaturen und Co. enorm auf. Dann kann voreiliges Hinsetzen auf Ledersitzen schnell schmerzhaft enden – besonders bei kurzen Hosen oder Kleidern. Um unangenehme Berührungen mit heißen Sitzflächen zu vermeiden, empfehlen sich lange und leichte Bekleidung wie aus Baumwolle.
  • Für 45 Prozent der Autofahrer sind hohe Temperaturen und Zugluft bei Kinder mit an Bord ein zusätzlicher Stressfaktor. Die Kleinen stecken Hitze und Zugluft viel schlechter weg. Wichtiger Tipp für Eltern: Vor Fahrtantritt sollte das Auto ausreichend gelüftet werden. So kühlt auch der heiß gewordene Kindersitz und dessen Gurte ab, an denen sich Kinder verbrennen können. Auch die Bekleidung der Kinder sollte nicht zu kurz sein, da sie vor Zugluft und Klimaanlage schützt. Für die Fahrt sollten ausreichend Getränke mitgenommen werden.
  • 17 Prozent der Kfz-Halter bemängeln, dass sie ihren Vierbeiner im Sommer nicht kurz im Fahrzeug lassen können. Denn selbst bei moderaten Außentemperaturen kann ein Auto für Hunde schnell zum tödlichen Käfig werden. Wer einen zurückgelassenen Hund im Auto entdeckt, sollte zunächst nach dem Halter suchen. Wird dieser nicht gefunden, sollte man von einem eigenmächtigen Rettungsversuch absehen und stattdessen die Polizei oder Rettungskräfte verständigen. Bei einem eigenmächtigen Einschlagen der Scheibe kann man unter Umständen wegen Sachbeschädigung am Fahrzeug belangt werden, wenn kein sogenannter entschuldigender Notstand vorlag.

Quelle: ARBÖ, Cosmosdirekt (Das Meinungsforschungsinstituts forsa befragte 1.554 Bundesbürger ab 18 Jahren in Deutschland, darunter 1.389 Personen, die ein Auto im Haushalt besitzen und dieses auch selbst nutzen.)