Renault Scénic Kauf unterstützt Rote Nasen Clowndoctors

Renault Scenic Rotenasen

Für jeden Privatkunden, der sich ab dem 1. April 2017 für einen neuen Renault Scénic entscheidet, unterstützt der französische Autohersteller Renault die Rote Nasen Clowndoctors mit 50 Euro. So leisten Scénic-Fahrer gemeinsam mit Renault Österreich und ROTE NASEN einen großen Beitrag für mehr Lächeln in den Krankenzimmern von Groß und Klein.

Mit der Übergabe des neuen Rote Nasen Dienstwagens startet für Renault Österreich und den Verein ROTE NASEN Clowndoctors am 1. April eine gemeinsame Zukunft. Eine Reise durch ganz Österreich, für mehr Humor und Lebenslust. Eine Schlüsselrolle spielt dabei der neue Renault Scénic im ROTE NASEN Design. Das Auto bringt die Clowndoctors nicht nur sicher an ihr Ziel, sondern steht stellvertretend für eine tolle Botschaft:Jeder Scénic hilft!

ROTE NASEN leisten in Österreich seit vielen Jahren ganz besondere Arbeit. Sie bringen gute Stimmung und positive Gedanken dorthin, wo sie manchmal fehlen. Renault Österreich möchte gemeinsam mit seinen Kunden das Team der ROTE NASEN dabei unterstützen und freut sich schon jetzt auf viele gemeinsame, fröhliche Momente. Mit ihrem neuen Dienstwagen, dem brandaktuellen Renault Scénic, sind die Clowndoctors zudem bestens gerüstet für ihre Einsätze.

so Olivier Wittmann, Generaldirektor der Renault Österreich GmbH und Mag. Edith Heller, Geschäftsführerin von ROTE NASEN Clowndoctors Österreich, über die Aktion:

66 ROTE NASEN Clowns sind derzeit fast täglich in Spitälern und anderen Gesundheitseinrichtungen im Einsatz, um kranke Kinder, Erwachsene und SeniorInnen mit ihrem Humor zu stärken. Sie versprechen den Menschen, dass sie wieder kommen und werden oft zu treuen Gefährten und Freunden. Diese großartige Kooperation mit  Renault macht es möglich, dass unsere Clownvisiten auch weiterhin langfristig geplant werden können und wir unser Versprechen halten: Wir sind da für all jene, die neue Lebensfreude dringend brauchen – und kommen immer wieder! Ein herzliches Danke an Renault für diese wertvolle Unterstützung.

Foto (c) Martin HESZ